09.
Sep 2022

Woran erkenne ich ein legales Online-Casino?

Virtuelle Automatenspiele waren zwischen 2012 und 2021 in fast ganz Deutschland komplett verboten. Doch mit dem Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrages im Juli 2021 wurde es Unternehmen erstmals möglich, sich eine bundesweite Lizenz für den Betrieb von entsprechenden Websites zu sichern. Trotzdem gibt es weiterhin viele illegale Angebote im Netz. Woran können deutsche Spieler ein zugelassenes Online-Casino erkennen?

In Deutschland wird eine deutsche Glücksspiellizenz benötigt

Im Normalfall hilft bereits ein Blick auf das Ende der Startseite der jeweiligen Glücksspiel-Website, um auf die Legalität eines Online-Casinos zu schließen. Wird dort eine deutsche Glücksspiellizenz aufgeführt, ist dies ein guter Indikator für die Zulässigkeit des jeweiligen Angebots. Ausländische Lizenzen aus Ländern wie Malta, Zypern oder Curaçao reichen hingegen nicht aus, damit eine Website in Deutschland erlaubt ist.

Wer es genauer wissen will, kann zudem die Website der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder (GGL) besuchen. Dort kann eine Whitelist des Landes­verwaltungs­amts Sachsen-Anhalt heruntergeladen werden. Auf dieser Liste befinden sich sämtliche Online-Glücksspielanbieter, die in Deutschland legal sind sowie die Websites, die von diesen Unternehmen betrieben werden.

Verluste von illegalen Online-Casinos zurückholen
Prüfen Sie jetzt, ob auch Sie Ihre Verluste von Online-Casinos einfach zurückholen können
Jetzt prüfen

Diese Vorschriften müssen Glücksspielanbieter in Deutschland erfüllen

Online-Casinos, die nicht auf der deutschen Whitelist aufgeführt werden, sind hierzulande illegal. Entsprechende Anbieter halten sich demnach offensichtlich nicht an die strengen Regeln, die Online-Glücksspielunternehmen in Deutschland erfüllen müssen.

Unter anderem müssen sich Spieler auf legalen Websites zunächst einen Account anlegen und ihre Volljährigkeit beweisen. Darüber hinaus dürfen anbieterübergreifend höchstens 1000 Euro pro Monat auf zulässigen Glücksspielseiten eingezahlt werden. Zudem müssen an Slotmaschinen zwischen mehreren Spins mindestens fünf Sekunden vergehen.

Auch der Höchsteinsatz pro Spin wurde von den deutschen Bundesländern auf einen Euro festgelegt. Darüber hinaus ist es verboten, Slotmaschinen automatisch laufen zu lassen oder an mehreren Automaten zur gleichen Zeit zu spielen. Online-Casinos, die sich nicht an diese Vorschriften halten, sind hierzulande definitiv nicht erlaubt.

Deutsche Spieler gehen erfolgreich gegen illegale Glücksspielanbieter vor

In den vergangenen Jahren war Deutschland extrem beliebt bei illegalen Glücksspielanbietern und noch immer gibt es viele unzulässige Angebote im Netz. Das liegt unter anderem daran, dass der deutsche Staat bis zuletzt kaum gegen illegale Glücksspielseiten vorgegangen ist und entsprechende Anbieter dadurch leicht mit deutschen Verbrauchern Geld verdienen konnten. Rein rechtlich waren die Verträge zwischen diesen Anbietern und deutschen Spielern jedoch nie gültig.

Dementsprechend werden die illegalen Aktivitäten von Online-Glücksspielunternehmen in Deutschland mittlerweile zum Bumerang für viele Firmen. Tausende Spieler, die von der Legalität entsprechender Seiten ausgingen, haben nun nämlich von deren Unzulässigkeit erfahren und gehen rechtlich gegen die dahinterstehenden Unternehmen vor.

Tatsächlich ist es auf diesem Weg nämlich möglich, sich die kompletten Spielverluste der vergangenen Jahre erstatten zu lassen. Dazu haben mehr als 60 deutsche Gerichte entsprechende Unternehmen bereits verurteilt. Entscheidungen zugunsten der illegalen Anbieter gibt es hingegen kaum.

Risikofreie Rechtsdurchsetzung dank Prozesskostenfinanzierung

Auch Goldenstein Rechtsanwälte unterstützt deutsche Glücksspieler bereits seit Längerem dabei, ihre Verlustsummen aus illegalen Online-Casinos einzuklagen. Mit dem kostenlosen Schnellcheck der Kanzlei können betroffene Spieler in wenigen Schritten prüfen, ob sie Anspruch auf eine Rückerstattung ihrer Online-Casino-Verluste haben. Die Experten der Kanzlei prüfen die Angaben im Anschluss und beraten die jeweiligen Verbraucher kostenfrei und unverbindlich bezüglich ihrer rechtlichen Möglichkeiten in der Sache.

Klagen gegen Online-Casinos sind in vielen Fällen ohne Risiko möglich. Sogenannte Prozesskostenfinanzierer übernehmen nämlich sämtliche Verfahrens- und Anwaltskosten von Spielern und zahlen im Falle einer juristischen Niederlage sogar die Kosten der Gegenseite. Lediglich im Erfolgsfall werden Prozesskostenfinanzierer mit einer Provision an der fälligen Entschädigung beteiligt. Dadurch können Spieler ihre Verluste zurückverlangen, ohne dafür einen einzigen Cent in Anwalts- oder Gerichtskosten investieren zu müssen.

Prüfen Sie jetzt Ihren Anspruch:
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]