Der Fiat Abgasskandal
Ihre Ansprüche gegen Fiat

Prüfen Sie jetzt Ihren Anspruch:

Die gerichtliche Aufarbeitung des Fiat Abgasskandals steht noch am Anfang. Dem Konzern wird vorgeworfen, dass viele Diesel-Motoren nur auf dem Prüfstand die gesetzlichen Grenzwerte einhalten und auf der Straße die zulässige Menge an Schadstoffausstoß überschreiten. Damit reiht sich Fiat in den Abgasskandal anderer Hersteller wie Daimler und VW ein. Inzwischen ist klar, dass viele Fiat Fahrzeuge betroffen sind — darunter auch Wohnmobile. Die Kanzlei Goldenstein hat bereits viel Erfahrung mit erfolgreichen Klagen im Abgasskandal gesammelt und kämpft auch im Fiat Abgasskandal für die Recht Ihrer Mandanten. Bei uns erfahren Sie, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist und mit welcher Entschädigungssumme Sie rechnen können. Außerdem beraten wir Sie kostenlos bezüglich Ihrer Möglichkeiten im Fiat Abgasskandal und informieren Sie stets über den aktuellen Stand der Ermittlungen und Urteile.

Das müssen Fiat-Kunden über den Abgasskandal wissen

Diverse andere Hersteller von Pkw und Wohnmobilen wie Daimler und VW wurden für ihre Manipulation an Diesel-Motoren bereits belangt. Seit Ende 2020 ist nun auch Fiat im Abgasskandal in den Fokus der Ermittlungen gerückt. Als Besitzer eines Fiat-Pkw oder Wohnmobils können Sie sich von uns kostenlos zu Ihrem individuellen Fall beraten lassen.

In Deutschland wurden etwa 200.000 manipulierte Diesel-Fahrzeuge aus dem Fiat Chrysler-Konzern (seit 2021 „Stellantis“) zugelassen. Diese insgesamt mehr als 30 Modelle gehören teilweise zu der Eigenmarke Fiat, doch auch weitere Marken des Fiat-Chrysler Konzerns wie zum Beispiel Alfa-Romeo, Iveco und Jeep sind betroffen.

Wenn Sie eines der betroffenen Modelle besitzen, können Sie das nebenstehende Formular ausfüllen und so direkt erfahren, mit welcher Entschädigungshöhe Sie als Kläger rechnen können.

Hoher Schadensersatz möglich

Bei Rückgabe ihres Fahrzeuges erhalten Sie, je nach gefahrenen Kilometern bzw. Nutzungsdauer Ihres Fahrzeugs, einen Großteil des ursprünglichen Kaufpreises. Alternativ können Sie Ihr Fahrzeug auch behalten und ca. 20-25% des Kaufpreises zurückbekommen.

Anspruch auf ein Ersatzfahrzeug

Sie haben Ihr manipuliertes Neufahrzeug vor nicht länger als zwei Jahren gekauft? In dem Fall haben Sie Anspruch auf ein neues Ersatzfahrzeug ohne Mängel.

Wir beraten kostenlos und unverbindlich

Füllen Sie einfach nebenstehendes Formular aus und wir beraten Sie komplett kostenlos und ohne Risiko.

Verlässliche Kanzlei als Partner

Wir von Goldenstein Rechtsanwälte sind auf die Rechtsdurchsetzung im Abgasskandal spezialisiert und sind für relevante Grundsatzurteile verantwortlich. Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten und profitieren Sie von unserer Expertise

Prüfen Sie jetzt, wie hoch Ihre Entschädigung im Fiat-Abgasskandal ausfallen würde!
Bekannt aus:

Vertretene
Mandanten
42500
Erfolgsquote
99 %
Unsere Erfahrung
30 Jahre
Experten an
Ihrer Seite
90 +

Zusammenfassung des Fiat Abgasskandals

Mehr als 30 Fahrzeug-Modelle aus dem Fiat-Konzern sind vom Fiat Abgasskandal betroffen. Darunter fallen auch Fahrzeuge der Marken Alfa-Romeo, Fiat, Iveco und Jeep, die illegal manipuliert wurden. Ob auch Lancia-Modelle vom Fiat Abgasskandal betroffen sind, ist zurzeit noch unklar. Zu den mehr als 200.000 manipulierten Fahrzeuge von Fiat zählen auch zahlreiche Wohnmobile. Das fanden Ermittler bereits im Oktober 2020 heraus.
Die entsprechenden Fahrzeuge wurden derart manipuliert, dass sie die vorgeschriebenen Umweltrichtlinien zwar während der Zulassungstests einhalten, auf der Straße beim tatsächlichen Gebrauch aber deutlich mehr als die zulässige Schadstoffmenge ausstoßen. Im Fall Fiat soll sich ersten Ermittlungsergebnissen nach die illegale Abgasreinigung zumindest teilweise bereits nach 22 Minuten komplett ausschalten. Hintergrund dieser konkreten Zeit ist, dass amtliche Tests in der Regel in der Regel nur etwa 20 Minuten andauern. Somit konnten die Ergebnisse dieser Tests manipuliert werden.
Eine weitere Form der Manipulation, die auch im Fiat Abgasskandal aufgetreten ist, sind sogenannte Thermofenster. Durch diese illegalen Abschalteinrichtungen wird die Abgasreinigung der Fahrzeuge bei bestimmten Temperaturen heruntergefahren.

Wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs — konkret dem Einbau von illegalen Abschalteinrichtungen in Dieselfahrzeugen — wird inzwischen gegen mehrere Verantwortliche ermittelt. Darunter sind

  • Stellantis (ehem. Autokonzerne Fiat Chrysler Automobiles N.V.),
  • Case New Holland Industrial N.V. und
  • Iveco Magirus AG.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat bereits festgestellt, dass Halter von Fahrzeugen mit illegalen Abschalteinrichtungen Entschädigungen erhalten müssen und auch der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat sich verbraucherfreundlich im Abgasskandal positioniert. Nun muss im Fiat Abgasskandal nur noch abschließend geklärt werden, dass die von Fiat verwendeten Abschalteinrichtungen ebenfalls unzulässig sind. Dies sollte aufgrund der bereits gefällten Urteile im Abgasskandal anderer Autohersteller wie beispielsweise VW in einer kürzeren Zeitspanne geschehen.
Die US-Umweltbehörde EPA ermittelte bereits vor einiger Zeit im Rahmen des Dieselskandals bei Fiat. In den USA zahlte Fiat sogar schon eine Strafe in Höhe von 700 Millionen Dollar.

Inhaltsverzeichnis

 

Ihre Klage im Fiat Abgasskandal

Sie besitzen ein Fahrzeug, das vom Fiat Abgasskandal betroffen ist und möchten Klage einreichen und eine Entschädigung erhalten? Die Kanzlei Goldenstein ist Ihr erfahrener Partner in der Sache und berät Sie gern kostenlos. Mit unserem Formular können Sie außerdem schnell und einfach erfahren, mit welcher Entschädigungssumme Sie als Betroffener rechnen können. Wir informieren Sie außerdem zum aktuellen Stand des Fiat Abgasskandals und stehen Ihnen für Fragen gern zur Verfügung.

Diese Motoren sind vom Fiat Abgasskandal betroffen

Es sollen nahezu alle Fiat-Dieselmotoren betroffen sein, die zwischen 2014 und 2019 gebaut wurden und einen Hubraum von 1,3 bis 3,0 l aufweisen. Konkret sind das die folgenden Modelle:

  • 1,3 Liter Multijet
  • 1,3 Liter 16V Multijet
  • 1,6 Liter Multijet
  • 1,6 Liter
  • 2,0 Liter Multijet
  • 2,3 Liter Multijet
  • 2,0 Liter
  • 2,2 Liter Multijet II
  • 2,3 Liter
  • 2,3 Liter Multijet
  • 3,0 Liter

Diese Modelle sind vom Fiat Abgasskandal betroffen

Nachfolgend finden Sie eine Liste der Fahrzeuge aus dem Fiat-Konzern, die nach aktuellem Kenntnisstand vom Abgasskandal betroffen sind. Es kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausgeschlossen werden, dass auch weitere Fahrzeuge vom Fiat Abgasskandal betroffen sind.

Alfa-Romeo:

  • 159
  • Brera
  • Giulia
  • Giulietta
  • Mito
  • Spider
  • Stelvio

Iveco:

  • Daily Hi-Matic
  • Daily 4×4
  • Eurocargo

Jeep:

  • Cherokee
  • Compass
  • Grand Cherokee
  • Patriot
  • Renegade

Fiat:

  • Fiat 500
  • Fiat 500 L
  • Fiat 500 X
  • Fiat Bravo
  • Fiat Doblo
  • Fiat Ducato
  • Fiat Ducato Minibus
  • Fiat Fiorino
  • Fiat Qubo
  • Fiat Freemont
  • Fiat Grande Punto
  • Fiat Idea
  • Fiat Panda
  • Fiat Punto
  • Fiat Scudo
  • Fiat Sedici
  • Fiat Talento
  • Fiat Tipo

So einfach kommen Sie zu Ihrem Recht

Sie reichen Ihre Daten ein, wir erledigen den Rest
1.
Füllen Sie das Online-Formular aus, um Ihren Anspruch zu überprüfen und an uns zu übermitteln.
2.
Unser Anwaltsteam prüft Ihre Daten kostenlos und risikofrei und fragt falls nötig weitere Daten ab.
3.
Wir setzen Ihre Ansprüche zügig und gewissenhaft durch.
4.
Sie erhalten Ihr Geld und lassen die Korken knallen. Die Gerechtigkeit siegt.

Drohen Fahrverbote und die Stilllegung?

Wenn ein Fahrzeug aus technischen oder anderen Gründen nicht genehmigungsfähig ist, kann ein Fahrverbot oder die Stilllegung drohen. Das kann auch auf manipulierte Diesel-Fahrzeuge zutreffen. Schließlich liegt der Schadstoffausstoß dieser Autos deutlich über den EU-weit geltenden Grenzwerten. Die Dieselskandal-Autos hätten somit eigentlich nie zugelassen werden dürfen. Bevor es allerdings zur Stilllegung eines Fahrzeugs kommt, werden die Halter im Normalfall zunächst im Rahmen eines amtlichen Rückrufs dazu aufgefordert, ihr Auto in die nächste Werkstatt zu bringen und ein Software-Update aufspielen zu lassen. Dieses soll die Manipulationssoftware entfernen und die Emissionswerte der Autos damit verbessern. Im Rahmen des Abgasskandals hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) allein in Deutschland bereits mehrere Millionen betroffene Fahrzeuge zurückgerufen.

Rückrufe im Fiat Abgasskandal

Auch im Fiat Abgasskandal wurden im Frühjahr 2021 die ersten Rückrufe angeordnet. Betroffen davon waren manipulierte Wohnmobile, die auf Basis des Iveco Daily gebaut wurden. Da die meisten Fiat-Fahrzeuge in Italien zugelassen wurden, sind die Behörden vor Ort für solche Rückrufaktionen verantwortlich. Aufgrund der ausgebliebenen Reaktion der italienischen Behörden hat die Europäische Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Italien eingeleitet. Das Land habe seine Verpflichtungen im Rahmen der EU-Typengenehmigungsvorschriften für Kraftfahrzeuge im Fiat Abgasskandal nicht eingehalten. Italien droht deshalb eine Strafe in Millionenhöhe.

Im November 2021 hat das deutsche KBA schließlich die Reißleine gezogen und eigene Rückrufe veranlasst. Unter den Codes 6350 und 6351 wurden deutschlandweit die Fiat-Modelle 500x und Doblò zur Durchführung eines Software-Updates zurückgerufen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass in naher Zukunft auch weitere Fiat-Modelle von amtlichen Rückrufaktionen betroffen sein werden.

So hoch fällt Ihre Entschädigung im Fiat Abgasskandal aus

Die Höhe der Entschädigung für betroffene Besitzer von Fiat-Modellen mit manipuliertem Motor ergibt sich aus dem Kaufpreis abzüglich einer Nutzungsentschädigung. Darüber hinaus erhalten betroffene Verbraucher Verzugszinsen ab dem Tag der Klage-Einreichung. Die Höhe des individuellen Schadensersatzes kann mit unserem Entschädigungsrechner ganz einfach berechnet werden.

Wohnmobile im Fiat Abgasskandal

Bei anderen Herstellern wie beispielsweise Daimler ist inzwischen klar, dass nicht nur herkömmliche PKW vom Dieselskandal betroffen sind, sondern die Motoren mit illegalen Abschalteinrichtungen auch in Wohnmobilen verbaut wurden. Dies gilt auch für manipulierte Motoren des Herstellers Fiat.
Im Frühjahr 2021 folgte dann die erste Rückrufaktion im Rahmen des Wohnmobil-Abgasskandals für Fahrzeuge, die auf Basis des Iveco Daily gebaut wurden.
Die Halter von entsprechenden Wohnmobilen haben im Fiat Abgasskandal aufgrund der im Motor verbauten illegalen Abschalteinrichtungen einen Anspruch auf Schadensersatz, der aufgrund der hohen Anschaffungspreise sogar oft noch höher als der von Pkws ausfällt. Wenn Sie mehr über den aktuellen Stand des Fiat Wohnmobil Abgasskandals und Ihre Rechte als Wohnmobilbesitzer erfahren möchten, können Sie dies auf unserer Informationsseite zu Wohnmobilen. Auch als Besitzer eines Fiat oder Iveco Wohnmobils können Sie sich kostenlos von uns beraten lassen.

Auch Pferdetransporter vom Abgasskandal bei Fiat betroffen

Inzwischen kann davon ausgegangen werden, dass neben Wohnmobilen auch Pferdetransporter mit verbauten Fiat-Fahrgestellen vom Abgasskandal betroffen sind. Auch in diesem Fall stehen Fahrzeuge der Abgasnormen Euro 5 und Euro 6 unter erhärtetem Manipulationsverdacht. Häufig werden Fiat-Modelle wie der Ducato nämlich auch als Fahrgestell für den Bau von Tier- bzw. Pferdetransportern verwendet. Besitzern von entsprechenden Transport-Fahrzeugen wird somit geraten, sich rechtlichen Rat einzuholen und ihre Ansprüche im Fiat Abgasskandal zu prüfen.

Fragen und Antworten zum Fiat Abgasskandal

Was können Sie als Betroffener jetzt tun?
Sollten Sie Anzeige erstatten?
Wie setzen sich die Entschädigungen zusammen?
Habe ich Anspruch auf ein neues Ersatzfahrzeug?
Wieso sollte ich mich im Fiat Abgasskandal von der Kanzlei Goldenstein vertreten lassen?
Kommt die Rechtsschutzversicherung für die Kosten einer Klage auf?
Könnten weitere Modelle vom Fiat Abgasskandal betroffen sein als bisher bekannt wurde?
Was ist der Unterschied beim Fiat Abgasskandal zu dem anderer Hersteller wie VW?
Was mache ich, wenn meine Ansprüche verjährt sind?

Der Fiat Abgasskandal in Italien

Die EU-Kommission ist wegen des Verdachts auf Abgasmanipulationen bereits 2017 auch gegen Italien vorgegangen. Brüssel eröffnete ein Verfahren gegen die Regierung in Rom, weil sie Vorwürfen gegen Fiat Chrysler nicht energisch genug nachgegangen sein soll, obwohl nach EU-Recht alle nationalen Behörden prüfen müssen, ob die vorgeschriebenen EU-Normen erfüllt sind, bevor die entsprechenden Fahrzeuge verkauft werden dürfen.

Die italienische Zulassungsbehörde hat bisher trotz der unzulässigen Abschalteinrichtungen keine Rückrufaktion kommuniziert. Experten vermuten, dass die zuständigen Behörden Fiat schützen wollen. Doch auch ein Großkonzern steht nicht über dem Gesetz und so wird es früher oder später auch bei Fiat zu einer Rückrufwelle kommen.

Aktuelle News zum Fiat Abgasskandal

27.
Sep

Hunderttausende Fahrzeughalter haben Diesel-Ansprüche noch nicht durchgesetzt

Vor ziemlich genau sieben Jahren kam der VW-Abgasskandal ans Licht. Längst ist klar, dass auch Hersteller wie Mercedes-Benz, Audi, Opel oder Fiat ihre Diesel-Fahrzeuge illegal manipuliert haben. Allein in Deutschland […]

Mehr erfahren
20.
Sep

Mobilvetta-Wohnmobile sind vom Dieselgate betroffen

Der Wohnmobilhersteller Mobilvetta wirbt auf seiner Website mit neun Privilegien, von denen die Besitzer von Reisemobilen des italienischen Unternehmens profitieren. Allerdings gehen mit dem Besitz eines Mobilvetta-Wohnmobils nicht nur Vorteile […]

Mehr erfahren
15.
Sep

Deshalb betrifft der Fiat-Dieselbetrug vor allem die Wohnmobil-Szene

Fiat ist nicht unbedingt für den Ausbau von Wohnmobilen bekannt. Dennoch betreffen die illegalen Manipulationen des italienischen Autobauers vor allem die Camping-Szene. Das liegt daran, dass der Fiat Ducato als […]

Mehr erfahren
05.
Sep

Sieben Jahre Abgasskandal: Verbraucher können noch immer klagen

Im September 2015 wurde öffentlich bekannt, dass Volkswagen die Abgasreinigung von mehreren Millionen Diesel-Fahrzeugen illegal manipuliert hat. Weil die betroffenen Autos im Normalbetrieb unerlaubt viele Schadstoffe ausstießen, hätten diese eigentlich […]

Mehr erfahren
02.
Sep

Dreamer-Camper wurden illegal manipuliert

Der Wohnmobil-Hersteller Dreamer gehört zu der renommierten Rapido-Gruppe aus Frankreich. Auch Dreamer-Camper werden bis heute vollständig in der französischen Stadt Mayenne im Nordwesten des Landes hergestellt. Doch das Made-in-France-Siegel bedeutet […]

Mehr erfahren
01.
Sep

In diesem Monat wird das wichtigste Diesel-Urteil des Jahres erwartet

Hunderttausende Diesel-Fahrzeuge in Deutschland wurden so manipuliert, dass diese nur bei Temperaturen in Höhe von ungefähr 15 bis 30 Grad die Schadstoff-Grenzwerte einhielten. Obwohl die betroffenen Fahrzeuge von Rückrufen, Wertverlusten […]

Mehr erfahren
22.
Aug

Eura Mobil-Wohnmobile wurden manipuliert

Die Geschichte von Eura Mobil reicht bis in die 50er-Jahre zurück. Damals wurde der Wohnmobil-Hersteller aus Rheinland-Pfalz unter dem Firmennamen Blessing KG gegründet. Mittlerweile zählt Eura Mobil zu den relevantesten […]

Mehr erfahren
17.
Aug

Das Kraftfahrt-Bundesamt darf auch Fiat-Fahrzeuge zurückrufen

Das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ist für die Zulassung von Autos deutscher Hersteller verantwortlich. Dementsprechend hat das KBA im Zusammenhang mit dem Abgasskandal auch Rückrufe für entsprechende Fahrzeuge von Herstellern wie […]

Mehr erfahren
10.
Aug

Der Europäische Gerichtshof setzt die Automobilindustrie unter Druck

Vermutlich schon im September wird am Europäischen Gerichtshof (EuGH) ein Urteil verkündet, das quasi die gesamte Automobilindustrie betrifft. Europas oberste Zivilrichter befassen sich nämlich aktuell mit der Frage, ob im […]

Mehr erfahren
20.
Jul

Was erwartet Wohnmobil-Besitzer in diesem Jahr noch wegen des Dieselgates?

Auch Wohnmobile sind vom Abgasskandal betroffen. Das haben nicht nur Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt ergeben, sondern auch unabhängige Abgastests von z.B. der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Bislang wurden die betroffenen Modelle […]

Mehr erfahren
19.
Jul

US-Urteil gegen Fiat: Das müssen deutsche Fiat-Halter nun wissen

In den USA wurde Fiat gestern offiziell wegen der illegalen Manipulation von Diesel-Motoren verurteilt. Der italienische Autobauer hat sich in der Sache schuldig bekannt und eine Strafzahlung in Höhe von […]

Mehr erfahren
12.
Jul

Wohnmobile fallen negativ bei Abgastests auf

Es ist ein offenes Geheimnis, dass auch Fiat Diesel-Fahrzeuge illegal manipuliert hat. In den Vereinigten Staaten hat der italienische Autobauer den Betrug zuletzt sogar schon zugegeben. Hierzulande verhält sich Fiat […]

Mehr erfahren
14.
Jun

Deutschlands beliebtestes Wohnmobil-Fahrgestell stößt viel zu viele Schadstoffe aus

Auch fast sieben Jahre nach dem Bekanntwerden des VW-Abgasskandals stoßen noch immer zahlreiche Fahrzeuge in Deutschland zu viele Schadstoffe aus. Vor allem der Fiat Ducato fiel diesbezüglich zuletzt bei Abgasmessungen […]

Mehr erfahren
07.
Jun

Fahrzeug-Manipulation: Fiat bekennt sich schuldig

Fiat hat sich aktuell in den USA wegen des Dieselskandals für schuldig bekannt und der Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 300 Millionen US-Dollar zugestimmt. Auch in Deutschland hat der […]

Mehr erfahren
31.
Mai

Diesel-Autos enthalten noch immer Manipulationssoftware

Fast sieben Jahre nach dem Bekanntwerden des VW-Abgasskandals sind offensichtlich noch immer mehrere Millionen illegal manipulierte Autos auf deutschen Straßen unterwegs. Zu diesem Ergebnis kommt die Deutsche Umwelthilfe (DUH) aktuell, […]

Mehr erfahren
25.
Mai

Zwei Jahre Rechtssicherheit im Abgasskandal

Heute vor genau zwei Jahren wurde Rechtsgeschichte geschrieben: Am 25. Mai 2020 um 11 Uhr sprachen die Richter am Bundesgerichtshof (BGH) erstmals einem deutschen PKW-Besitzer Schadensersatz wegen des Abgasskandals zu. […]

Mehr erfahren
29.
Apr

Wann kommen weitere Rückrufe von manipulierten Fiat-Autos?

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat ihre Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Fiat-Abgasskandal in dieser Woche intensiviert und nun auch Suzuki-Fahrzeuge, die mit Fiat-Motoren ausgestattet wurden, ins Visier genommen. Fiat selbst musste […]

Mehr erfahren
28.
Apr

Wegen Fiat-Motoren: Auch Suzuki ist vom Abgasskandal betroffen

Die Geschichte des Abgasskandals ist noch längst nicht zu Ende erzählt. Nun gerät nämlich ein weiterer Autohersteller unter Manipulationsverdacht. Gestern durchsuchten Ermittler im Auftrag der Staatsanwaltschaft Frankfurt europaweit Geschäftsräume von […]

Mehr erfahren
26.
Apr

Wohnmobil-Ranking: In diesen Städten gibt es die höchste Camper-Dichte

Während die Anzahl zugelassener PKW in Deutschland seit Beginn der Corona-Pandemie lediglich um 1,7 Prozent anstieg, nahm der Wohnmobil-Bestand im selben Zeitraum um mehr als 30 Prozent zu. Anlässlich dieses […]

Mehr erfahren
14.
Apr

Auch Roller Team-Wohnmobile wurden manipuliert

Roller Team ist ein italienischer Wohnmobilhersteller, der auch in Deutschland sehr beliebt ist. Gemäß der italienischen Herkunft setzt Roller Team bei den eigenen Wohnmobilen und Vans gern auf die Fahrgestelle […]

Mehr erfahren
08.
Apr

Wohnmobil-Manipulation: Die Rechte betroffener Verbraucher drohen zu verjähren

Ein Großteil der Diesel-Wohnmobile, die zwischen 2014 und 2019 in Deutschland zugelassen wurden, sind wohl vom Abgasskandal betroffen. Der Fiat Ducato, der als beliebtestes Basismodell für den Ausbau von Wohnmobilen […]

Mehr erfahren
04.
Apr

Lohnt sich der Verkauf eines illegal manipulierten Autos?

Deutschlandweit sind mehr als vier Millionen Diesel-Fahrzeuge von Herstellern wie VW, Audi, Porsche, Mercedes-Benz, Fiat und Opel vom Abgasskandal betroffen. Obwohl die Halter von manipulierten Fahrzeugen Anspruch auf Schadensersatz haben, […]

Mehr erfahren
01.
Apr

Die bislang wichtigsten BGH-Urteile zum Dieselgate

Auch fast sieben Jahre nach dem Bekanntwerden des Abgasskandals befassen sich die Richter am deutschen Bundesgerichtshof (BGH) noch immer mit Detailfragen im Zusammenhang mit den Schadensersatzansprüchen von betroffenen Fahrzeughaltern. Bisher […]

Mehr erfahren
31.
Mrz

Weinsberg-Wohnmobile wurden manipuliert

1969 wurde in den Karosseriewerken im Baden-Württembergischen Weinsberg ein Fiat 328 zu einem Wohnmobil ausgebaut. Das war der Startschuss der bis heute bestehenden Wohnmobil-Marke Weinsberg, die noch immer auf Fiat-Fahrgestelle […]

Mehr erfahren
29.
Mrz

Auch ausländische Hersteller haben ihre Diesel-Autos manipuliert

Der Abgasskandal wird häufig fast ausschließlich mit deutschen Herstellern wie Volkswagen, Mercedes-Benz, Audi oder Porsche in Verbindung gebracht. Das liegt unter anderem daran, dass besonders viele dieser Fahrzeuge in Deutschland […]

Mehr erfahren
21.
Mrz

Deutsche Umwelthilfe deckte Fiat-Manipulationen endgültig auf

Im Herbst 2020 verkündete die Staatsanwaltschaft Frankfurt nach mehreren Razzien in Geschäftsgebäuden von Fiat, dass auch Diesel-Fahrzeuge des italienischen Autobauers vom Abgasskandal betroffen sind. Allerdings halten sich die verantwortlichen Ermittler […]

Mehr erfahren
16.
Mrz

Auch Rapido-Wohnmobile wurden illegal manipuliert

Seit fast 40 Jahren baut Rapido bereits Wohnmobile und in den letzten Jahren ist das Unternehmen zu einem der größten Wohnmobil-Konzerne Europas herangewachsen. Mittlerweile zählen Marken wie Westfalia, Fleurette und […]

Mehr erfahren
14.
Mrz

Welche Hersteller mussten die meisten Fahrzeuge wegen des Abgasskandals zurückrufen?

Deutschlandweit ordnete das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) den Rückruf von rund 2,5 Millionen VW-Diesel-Fahrzeugen wegen des Abgasskandals an. Aber auch andere Hersteller beorderten bereits Hunderttausende Autos wegen der Manipulationen in die Werkstatt. […]

Mehr erfahren
15.
Feb

Die ersten Rückrufe bringen Bewegung in den Fiat-Abgasskandal

Seitdem die Staatsanwaltschaft Frankfurt im Sommer 2020 wegen des Abgasskandals mehrere Razzien in Geschäftsgebäuden von Fiat durchführte, rechnen die Halter von Diesel-Fahrzeugen des italienischen Herstellers mit einem Rückruf ihrer Autos. […]

Mehr erfahren
02.
Feb

Wie wahrscheinlich ist die Stilllegung von manipulierten Wohnmobilen?

Rund um den 1. April startet die Camping-Saison traditionell in Deutschland. Einige Camper befürchten jedoch, dass sie ihr geliebtes Wohnmobil bis dahin gar nicht mehr nutzen können. Seit die Staatsanwaltschaft […]

Mehr erfahren

Weitere vom Dieselskandal betroffene Hersteller

Das könnte Sie auch interessieren

Spielverluste aus Online-Glücksspiel zurückholen

Haben Sie in den vergangenen Jahren Geld beim Online-Glücksspiel verloren? Dann haben Sie die Möglichkeit, sich ihre Spielverluste erstatten zu lassen. Die meisten Online-Casinoanbieter waren zwischen 2012 und 2021 bis auf sehr wenige Ausnahmen illegal und hätten ihre Leistungen somit nicht anbieten dürfen. Sie haben daher das Recht, sich ihre verlorenen Einsätze zurückzuholen. Wir helfen Ihnen dabei.

Welche Online-Glücksspielanbieter illegal waren, welche Regelungen aktuell gelten und wie Sie Ihre Spielverluste erfolgreich zurückholen können, erfahren Sie hier.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]