4,6
Aus 1147 Proven Expert Bewertungen

Ihre Kanzlei für Verbraucherrecht

Wir setzen Ihr Recht durch – sicher und unkompliziert.
Bekannt aus:
Bei diesen Themen können wir helfen
Hier finden Sie alle Infos zu den Themen Abgasskandal, Online-Glücksspiel Rückforderung, Tesla-Widerruf und Datenleck. Unsere Rechtsexperten prüfen Ihren Fall individuell und setzen Ihre Interessen kompetent und effizient durch. Mit Goldenstein Rechtsanwälte haben Sie einen erfahrenen und starken Partner an Ihrer Seite.

Lassen Sie Ihre Rechtsansprüche jetzt prüfen – kostenlos und unverbindlich.

Goldenstein Rechtsanwälte – Wir machen uns für Sie stark

Von der Hauptstadtregion aus vertreten wir bundesweit Zehntausende Mandanten bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche und gehören damit zu den führenden Verbraucherkanzleien Deutschlands. Dabei bündeln wir über 30 Jahre Erfahrung in der Rechtsbranche mit maßgeschneiderten digitalen Lösungen zur effizienten Rechtsdurchsetzung.  

Im Abgasskandal haben unsere Anwälte mit dem ersten BGH-Urteil Rechtsgeschichte geschrieben und bislang mehr als 65.000 Mandanten zu hohen Entschädigungen verholfen. Darüber hinaus unterstützen wir Verbraucher bei weiteren rechtlichen Themen, unter anderem bei der Durchsetzung ihrer Rechtsansprüche gegenüber illegalen Online-Glücksspielanbietern oder beim Widerruf ihrer Tesla-Kaufverträge. Mit einem Team von mehr als 90 Experten an mehreren Standorten in Europa machen wir uns für Sie stark.

Vertretene Mandanten
65000 +
Erfolgsquote
99 %
Unsere Erfahrung
30 Jahre
Experten an Ihrer Seite
90 +

Warum Goldenstein Rechtsanwälte?

Sie sparen Zeit und Mühe
Mit uns kommen Sie zu Ihrem Recht - einfach und mühelos. Sie melden sich mit Ihrem Anliegen bei uns und wir kümmern uns um den Rest. Damit für Sie möglichst wenig Aufwand entsteht.
Wir beraten kostenlos und unverbindlich
Egal, ob zu den Themen Abgasskandal oder Online-Glücksspiel-Rückforderung: Wir beraten Sie komplett kostenlos und ohne Risiko, auch ohne Rechtsschutz.
Profitieren Sie von 30 Jahren Erfahrung
Unser Anwaltsteam bündelt jahrzehntelange Erfahrung in der Rechtsbranche. Unsere Arbeit zahlt sich aus. Mittlerweile haben wir uns zu einer der erfolgreichsten Verbraucherkanzleien Deutschlands entwickelt.
98% Weiterempfehlung
Mit unserer Arbeit erreichen wir eine Top-Kundenzufriedenheit. 4,6/5 Sternen bei über 1.000 Bewertungen – unsere Bewertungen sprechen für sich.

Was andere über Uns sagen

4,6/5
(Aus 677 Bewertungen auf Google)
4,8/5
(Aus 106 Bewertungen auf Facebook)
4,6/5
(Aus 1147 Bewertungen auf Proven Expert)
Bewertungen zu Uns
Dieter Schmidt
5/5
“Die Rechtanwaltskanzlei Goldenstein kann ich nur bestens weiter empfehlen. Sie haben in meinem Fall nach meinen persönlichen Eindrücken, alles richtig, kompetent und seriös abgewickelt. Mit dem erreichten Urteil und dem Ergebnis bin ich auch sehr zufrieden gewesen. Für die gute und schnelle Bearbeitung bedanke ich mich hiermit nochmals. Ich kann die Rechtanwaltskanzlei Goldenstein, jederzeit bestens weiter empfehlen. Ich glaube, hier werden sie stets richtig und kompetent vertreten.”
Thomas Schramm
5/5
“Ich kann hier nur eine Empfehlung aussprechen. Ich habe mich als Mandant nie alleine gelassen gefühlt und es wurde sich stets um mich bemüht. Alles in allem war meine Erfahrung sehr positiv mit dieser Kanzlei.”
Andre Hofmann
5/5
“Super diskrete unkomplizierte Abwicklung der Klage. Gern wieder!”
Marlen
5/5
“Ich bin wirklich sehr zufrieden mit der Beratung und Begleiten zu meinem Fall. Wir waren erfolgreich und die Kommunikation war zu jederzeit sehr freundlich und schnell. Ganz vielen Dank für Ihre Unterstützung!!!”
Klaus M.
5/5
“Haben das Mandat professionell und zu meiner größten Zufriedenheit erledigt!”
Uschi Hirschbichler
5/5
“Gute Kommunikation, man wusste immer was der Sachstand war und was die nächsten Schritte sind. Ohne sie hätten wir nichts bekommen. Durch ihre Hilfe haben wir eine Entschädigung erhalten.”
Friedrich Glück
5/5
“Besonders hervorzuheben sind für mich die problemfreie und komfortable Abwicklung sowie die sehr gute Kommunikation zu den Hintergründen und dem Verfahrensstand. Sehr empfehlenswert.”
der Arbeiter
5/5
“Die Erfassung der Daten, die weitere Kommunikation und Abwicklung war einwandfrei und klar strukturiert. Ohne juristische Kenntnisse wäre es für mich bestimmt schwer gewesen, eine Entschädigung zu erhalten. Ich freue mich sehr, dass alles so gut geklappt hat und kann die Kanzlei nur weiterempfehlen!”
Anonym
5/5
“Klare sachliche Sprache, gute lfd. Information und zügige Bearbeitung.”

Online-Glücksspiel Rückforderung

Fast alle Online-Casinos und Sportwetten-Anbieter waren in den vergangenen Jahren auf dem deutschen Markt illegal. Auch heute verfügen nur die wenigsten Online-Glücksspielanbieter über eine gültige Lizenz. Sie sind somit nach wie vor illegal tätig. Aus diesem Grund können betroffene Verbraucher ihre Spiel- und Wettverluste rechtmäßig zurückfordern. Aufgrund der geltenden Verjährungsfrist ist das sogar bis zu zehn Jahre rückwirkend möglich.  

Sie haben Geld bei einem dieser illegalen Anbieter verloren? Wir beraten Sie kostenlos zu Ihren Möglichkeiten und helfen Ihnen bei der Rückforderung Ihrer Spielverluste. 

Dieselskandal Entschädigung

Wir von Goldenstein Rechtsanwälte sind für die bisher wichtigste Entscheidung im Dieselskandal verantwortlich. Im Mai 2020 haben wir das erste Abgasskandal-Urteil vor dem Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe erwirkt und mehr als 65.000 Mandanten in Deutschland und Österreich zu hohen Entschädigungen verholfen.

Sie sind ebenfalls vom Abgasskandal betroffen? Lassen Sie sich von unseren erfahrenen Anwälten im Abgasskandal kostenlos zu Ihrem individuellen Fall beraten.

Diese Hersteller sind vom Dieselskandal betroffen

Mit VW begann der Dieselskandal, nachdem in zahlreichen Modellen des Autoherstellers unzulässige Abschalteinrichtungen gefunden wurden. Nur kurze Zeit später gerieten auch andere Hersteller unter Verdacht, ihre Diesel-Fahrzeuge illegal manipuliert zu haben. Denn auch Autobauer wie Opel oder die VW-Tochterunternehmen Audi, Seat und Skoda verbauten manipulierte Motoren in ihren PKWs. Audi entwickelte sogar eigene Schummelmotoren, die in hochmotorisierten Audi-, VW- und Porsche-Modellen zum Einsatz kamen.

Der Dieselskandal weitete sich mit den Jahren immer weiter aus und nach und nach kamen weitere Details ans Licht: So hatte auch Mercedes eigene Abschalteinrichtungen entwickelt und damit die Abgasreinigung zahlreicher Diesel-Autos illegal manipuliert. Seit 2020 ist zudem bekannt, dass auch Fiat in den Abgasskandal verwickelt ist. Damit startete ein neues Kapitel im Dieselgate. Denn nun ist klar, dass nicht nur PKW betroffen sind, sondern auch Hunderttausende Wohnmobile.

Wer ein betroffenes Fahrzeug besitzt, hat Anspruch auf Schadensersatz. Lassen Sie sich von unseren erfahrenen Anwälten im Abgasskandal kostenlos zu Ihrem individuellen Fall beraten.

 

Tesla Widerruf

Wir helfen Ihnen beim Widerruf Ihres Tesla-Kaufvertrags

Wer vor dem 17. April 2023 einen Kaufvertrag für ein Tesla-Fahrzeug abgeschlossen hat, kann dieses Auto mit hoher Wahrscheinlichkeit im Rahmen eines Tesla-Widerrufs an den Hersteller zurückgeben und den kompletten Kaufpreis zurückbekommen. Bis dahin hat Tesla in Deutschland nämlich eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung verwendet. Dadurch können Kaufverträge bis zu ein Jahr und 14 Tage nach dem Übergabedatum ohne Begründung widerrufen werden.

Wir prüfen gern für Sie, ob auch Ihr Kaufvertrag widerrufen werden kann und helfen Ihnen dabei, den vollen Kaufpreis zurückzuerhalten.

Tesla-Greenwashing

Umfragen ergeben, dass das Hauptmotiv für die Anschaffung von Elektroautos deren Umweltfreundlichkeit ist. So geht es auch zahlreichen Tesla-Kunden, die ihr meist kostspieliges Fahrzeug erworben haben mit der Intention, etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Tatsächlich aber verdient Tesla Milliardensummen mit dem Verkauf von Co2-Zertifikaten und trägt so maßgeblich zur Verbreitung von Verbrennern bei. Tesla hat seine Kunden als hinters Licht geführt. Aufgrund dessen haben Tesla-Kunden Anspruch auf Schadensersatz.

Gern prüfen wir Ihre Ansprüche im Tesla Greenwashing-Skandal und helfen Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Entschädigung.

DWS-Greenwashing

Wir helfen Ihnen dabei, Investitionen in "Greenwashing-Fonds" rückgängig zu machen.

DWS bietet seinen Kunden seit Jahren nachhaltige Fondsprodukte an. Allerdings hat das Tochterunternehmen der Deutschen Bank viele ihrer Fonds als deutlich umweltfreundlicher beworben, als es eigentlich der Fall ist. Der Vermögensverwalter hat deshalb bereits eine Unterlassungserklärung unterschrieben und sich bereit erklärt, bestimmte Werbeaussagen nicht mehr zu tätigen.

Anleger, die in solche „Greenwashing-Fonds“ investiert haben, haben aufgrund der irreführenden Werbung das Recht, die vollständige Investmentsumme sowie bereits gezahlte Gebühren zurückzufordern. Wir beraten Sie gern kostenlos zu Ihren rechtlichen Möglichkeiten und helfen Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Entschädigungsansprüche.

So einfach kommen Sie zu Ihrem Recht

Sie reichen Ihre Daten ein, wir erledigen den Rest
1.
Füllen Sie das Online-Formular aus, um Ihren Anspruch zu überprüfen und an uns zu übermitteln.
2.
Unser Anwaltsteam prüft Ihre Daten kostenlos und risikofrei und fragt falls nötig weitere Daten ab.
3.
Wir setzen Ihre Ansprüche zügig und gewissenhaft durch.
4.
Sie erhalten Ihr Geld und lassen die Korken knallen. Die Gerechtigkeit siegt.

Die wichtigsten News auf einen Blick

17.
Jun

Verluste aus illegalen Krypto-Investments lassen sich in unbegrenzter Höhe zurückfordern

Hunderttausende Deutsche haben auf illegalen Krypto-Plattformen gehandelt. Doch nur die Wenigsten wissen, dass diese Plattformen in Deutschland nicht erlaubt sind. Für betroffene Anleger ergeben sich allerdings positive Auswirkungen aus dieser […]

Mehr erfahren
14.
Jun

Der BMW-Abgasskandal fängt gerade erst an

Knapp zwei Jahre nach dem Bekanntwerden des VW-Abgasskandals sagte der damalige BMW-Chef Harald Krüger noch, dass die Diesel-Fahrzeuge des Münchner PKW-Herstellers nicht manipuliert wurden und die besten der Welt seien. […]

Mehr erfahren
13.
Jun

BGH-Grundsatzurteil zu Tipico-Wettverlusten steht unmittelbar bevor

Namhafte Sportwettenanbieter wie Tipico, Betano oder bet-at-home waren jahrelang ohne gültige Online-Glücksspiellizenz in Deutschland aktiv. Deshalb haben betroffene Glücksspieler die Möglichkeit, ihre Verluste von diesen Anbietern vollständig zurückzufordern. Diesbezüglich werden […]

Mehr erfahren
12.
Jun

Binance besitzt keine Krypto-Lizenz in Deutschland

Binance zählt zu den bekanntesten Krypto-Plattformen der Welt. Auch viele deutsche Anleger haben über Binance in sogenannte Kryptowerte wie Bitcoin oder Ethereum investiert. Doch das Unternehmen darf in Deutschland eigentlich […]

Mehr erfahren
11.
Jun

Landgericht Marburg: Zocker bekommt über 50.000 Euro zurück

Über 50.000 Euro hat ein Hesse im Jahr 2020 innerhalb von wenigen Monaten auf der Website des Glücksspielanbieters Tipico verzockt. Doch nun hat das Landgericht (LG) Marburg dem Mandanten von […]

Mehr erfahren
10.
Jun

DWS steht auch in Deutschland unmittelbar vor Greenwashing-Strafzahlung

Deutschlands größter Vermögensverwalter DWS sah sich auf seiner Hauptversammlung in der vergangenen Woche jeder Menge Kritik ausgesetzt. Insbesondere die Greenwashing-Vorwürfe gegen die Fondstochter der Deutschen Bank waren Thema auf der […]

Mehr erfahren
07.
Jun

Mit diesen Tricks will die Glücksspielindustrie ihre Kunden von Klagen abhalten

Fast alle namhaften Online-Glücksspielanbieter waren in den vergangenen Jahren illegal in Deutschland aktiv, denn Online-Glücksspiel wurde hierzulande erst im Zuge des Inkrafttretens des neuen Glücksspielstaatsvertrages im Juli 2021 bundesweit legalisiert. […]

Mehr erfahren
06.
Jun

Lassen sich auch heute noch Schadensersatzansprüche wegen des Abgasskandals durchsetzen?

Vor fast neun Jahren kam der Abgasskandal ans Licht. Längst ist klar, dass fast alle Hersteller von Diesel-Fahrzeugen ihre Autos illegal manipuliert haben. Weil die Fahrzeuge Folgeschäden und Wertverluste erleiden […]

Mehr erfahren
05.
Jun

Welchen Einfluss hat das EuGH-Verfahren zu Glücksspiel-Erstattungen auf Deutschland?

Bundesweit fordern Tausende Verbraucher ihre Verluste von Online-Glücksspielanbietern zurück, weil letztere ohne Lizenz in Deutschland aktiv waren. Selbst der Europäische Gerichtshof befasst sich bereits mit einer solchen Klage. Doch welchen […]

Mehr erfahren
04.
Jun

eToro war jahrelang ohne Krypto-Lizenz in Deutschland aktiv

Der Finanzdienstleister eToro zählt zu den bekanntesten Trading-Plattformen im Internet. Jahrelang war es dort auch für deutsche Anleger möglich, Krypto-Werte wie Bitcoin zu handeln. Doch eine dafür benötigte BaFin-Lizenz besitzt […]

Mehr erfahren
03.
Jun

LG Berlin: Zockerin erhält über 34.000 Euro von BWIN zurück

Die Marke BWIN ist vielen Menschen in Deutschland bekannt, denn der Glücksspiel- und Sportwettenanbieter wirbt seit Jahren offensiv in Deutschland um Kunden. Nur die wenigsten wissen allerdings nicht, dass BWIN […]

Mehr erfahren
31.
Mai

Welchen Einfluss hat „Bill55“ auf die Rückforderung von Online-Spielverlusten?

Viele große Online-Glücksspielanbieter waren jahrelang in Deutschland aktiv, obwohl sie nur im Besitz einer maltesischen und keiner deutschen Glücksspiellizenz waren. Betroffene Glücksspieler können deshalb ihre Verluste von den verantwortlichen Betreibergesellschaften […]

Mehr erfahren
30.
Mai

Krypto-Plattformen in Deutschland benötigen eine BaFin-Lizenz

Der Krypto-Markt in Deutschland war jahrelang unreguliert. Doch seit Januar 2020 benötigen Unternehmen, die Finanzdienstleistungen im Krypto-Bereich anbieten, eine BaFin-Lizenz. Wer ohne eine solche Lizenz in Deutschland aktiv ist, ist […]

Mehr erfahren
29.
Mai

LG Osnabrück: Glücksspieler erhält Verluste in Höhe von über 40.000 Euro zurück

In einem Online-Casino hatte ein Mann aus Niedersachsen so richtig viel Pech und verzockte innerhalb von etwas mehr als sieben Monaten über 40.000 Euro. Doch das verlorene Geld soll der […]

Mehr erfahren
28.
Mai

Das Warten auf die Wohnmobil-Rückrufe im Abgasskandal

Bereits vor Jahren haben unabhängige Abgastests ergeben, dass auch Wohnmobile vom Abgasskandal betroffen sind. Demnach wurden insbesondere Reisemobile, die auf Basis des Fiat Ducato gebaut wurden, illegal manipuliert. Der Bundesgerichtshof […]

Mehr erfahren
27.
Mai

LG Wiesbaden: Zockerin erhält über 130.000 Euro zurück

Innerhalb von knapp einem Jahr hat eine Hessin über 130.000 Euro online verzockt. Doch das Geld erhält die Glücksspielerin nun zurück, denn das Landgericht (LG) Wiesbaden hat der Mandantin von […]

Mehr erfahren
24.
Mai

Jubiläum: Vier Jahre Rechtssicherheit im Abgasskandal

Morgen vor genau vier Jahren wurde Rechtsgeschichte geschrieben: Am 25. Mai 2020 um 11 Uhr sprachen die Richter am Bundesgerichtshof (BGH) einem Mandanten von Goldenstein Rechtsanwälte Schadensersatz wegen des Abgasskandals […]

Mehr erfahren
23.
Mai

Wie lange können Krypto-Verluste von illegalen Plattformen zurückgefordert werden?

Viele Krypto-Plattformen sind illegal in Deutschland aktiv, da sie nicht im Besitz einer BaFin-Lizenz sind. Betroffene Anleger können ihre Verluste deshalb vollständig von den dahinterstehenden Betreibergesellschaften zurückfordern. Doch für welchen […]

Mehr erfahren
22.
Mai

LG Mainz: Glücksspieler erhält über 46.000 Euro zurück

Marken wie Lottohelden sind vielen Menschen in Deutschland bekannt. Doch nur die Wenigsten wissen, dass die Betreibergesellschaft der Lottohelden-Website in Deutschland ohne gültige Glücksspiellizenz aktiv war, weshalb betroffene Glücksspieler ihr […]

Mehr erfahren
21.
Mai

Deutsche Gerichte sprechen zahlreichen Wohnmobil-Besitzern Schadensersatz im Abgasskandal zu

Als der VW-Abgasskandal 2015 bekannt wurde, waren die Dimensionen des Betrugs noch lange nicht klar. Mittlerweile steht jedoch fest, dass im Prinzip jeder namhafte Hersteller von Diesel-Fahrzeugen die eigenen PKW […]

Mehr erfahren
17.
Mai

Kommt es am BGH bald auch zu einer Verhandlung zur Rückerstattung von Slots-Verlusten?

Die Richter am Bundesgerichtshof haben im Rahmen eines Hinweisbeschlusses bereits vor kurzer Zeit klargestellt, dass Verluste aus illegalen Online-Sportwetten von den verantwortlichen Wettanbietern zurückgefordert werden können. In den kommenden Wochen […]

Mehr erfahren
16.
Mai

Krypto-Investments: Zehntausende Deutsche können Verluste zurückfordern

Der Kursverlauf von Kryptowerten wie Bitcoin, Ethereum und Co. glich in den vergangenen Jahren einer Achterbahnfahrt, weshalb deutsche Anleger teilweise enorme Geldsummen verloren haben. Zehntausende Deutsche können ihre Verluste aus […]

Mehr erfahren
15.
Mai

LG Bonn: Zocker erhält mehr als 95.000 Euro von Tipico zurück

Deutschlands bekanntester Sportwettenanbieter, Tipico, war jahrelang in Deutschland aktiv, ohne eine deutsche Lizenz für Online-Sportwetten und -Glücksspiel zu besitzen. Betroffene Glücksspieler können ihre Verluste deshalb von Tipico zurückfordern, wie das […]

Mehr erfahren
14.
Mai

Umfrage: 13 Prozent der Deutschen haben in Kryptowerte investiert

Fast jeder zweite Deutsche hat bereits Geld in Kapitalanlagen investiert. Auch Kryptowerte wie Bitcoin oder Ethereum sind bei deutschen Privatanlegern ziemlich beliebt. Aus einer kürzlich durchgeführten, repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts […]

Mehr erfahren
13.
Mai

Neun Jahre Abgasskandal: Noch immer bahnen sich Rückrufe an

Es ist mittlerweile fast neun Jahre her, dass der VW-Abgasskandal aufgedeckt wurde. Längst ist klar, dass im Prinzip die gesamte Automobilindustrie in die illegale Manipulation von Diesel-Fahrzeugen verwickelt war. Vollständig […]

Mehr erfahren
10.
Mai

LG Darmstadt: Zocker erhält Spielverluste in Höhe von mehr als 90.000 Euro zurück

Das Landgericht (LG) Darmstadt hat einem Mandanten von Goldenstein Rechtsanwälte aktuell die Erstattung seiner Spielverluste in Höhe von rund 93.333,01 Euro sowie Verzugszinsen zugesprochen. Das Geld hatte der Mann zuvor […]

Mehr erfahren
08.
Mai

Deshalb können viele Deutsche ihre Verluste aus Krypto-Investments zurückfordern

Die Preise für Kryptowerte wie Bitcoin haben in den letzten Jahren eine regelrechte Achterbahnfahrt erlebt und einige deutsche Anleger haben dadurch teils exorbitante Summen verloren. Allerdings können diese Verluste in […]

Mehr erfahren
07.
Mai

Sportwettenanbieter fürchten Grundsatzurteil zur Rückforderung von Wettverlusten

“Endspiel für Sportwettenanbieter”, titelte die Frankfurter Allgemeine Zeitung in der vergangenen Woche und bezog sich in dem zur Überschrift gehörenden Beitrag auf die eigentlich für den vergangenen Donnerstag angesetzte Verhandlung […]

Mehr erfahren
06.
Mai

Recherche: Fast die Hälfte der vermeintlich nachhaltigen Fonds sind in Kohle und Co. Investiert

Dass als nachhaltig deklarierte Fonds in Wahrheit oft gar nicht so nachhaltig sind, ist längst bewiesen worden. Deutschlands größter Vermögensverwalter, die DWS, musste deshalb sogar schon eine Millionenstrafe in den […]

Mehr erfahren
03.
Mai

LG Stralsund: Glücksspieler erhält 100.000 Euro zurück

Ein Mann aus Mecklenburg-Vorpommern hat innerhalb von knapp drei Jahren rund 100.000 Euro bei Online-Glücksspielen verzockt. Doch diese Verluste bekommt der Mandant von Goldenstein Rechtsanwälte nun inklusive Verzugszinsen zurück, sodass […]

Mehr erfahren