18.
Okt 2022

Automobilindustrie wird transformiert: Wie werthaltig sind Diesel-Fahrzeuge noch?

Seit 2021 sind die Gebrauchtwagenpreise in Deutschland explodiert, weil Neufahrzeuge aufgrund von Lieferproblemen oft erst nach mehreren Monaten verfügbar waren. Nun zeichnet sich laut Experten jedoch ein Ende dieser Entwicklung ab. Dies könnte in Verbindung mit der Elektrifizierung der Automobilindustrie mittelfristig zu enormen Wertverlusten von Verbrennern führen.

Entwicklung der Automobilindustrie könnte zu Problemen für Diesel-Fahrer führen

Im September 2022 wurden in Deutschland mehr Elektroautos als Diesel-Fahrzeuge zugelassen, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) meldete. Zukünftig wird sich dieser Trend wohl noch verstärken, denn viele Automobilhersteller haben angekündigt, in den kommenden Jahren komplett auf emissionsfreie Fahrzeuge setzen zu wollen. Zudem denken einige deutsche Städte sogar schon über generelle Durchfahrverbote für Fahrzeuge mit Diesel- oder Benzinantrieb nach und es werden teilweise bereits neue Diesel-Fahrverbotszonen errichtet.

Gleichzeitig werden auch die Spritpreise, die bereits Rekordhöhen erreicht haben, aufgrund der kontinuierlichen Erhöhung der CO2-Steuer weiter ansteigen. Mittelfristig – da sind sich Automobilexperten sicher – werden vor allem Diesel-Fahrzeuge deshalb kaum noch eine Rolle im deutschen Straßenverkehr spielen. Die Halter von entsprechenden PKW-Modellen könnten es daher in den kommenden Jahren immer schwerer haben, ihre Fahrzeuge zu halbwegs vernünftigen Preisen zu verkaufen.

Dieselskandal sorgte für Vertrauensverlust in Diesel-Technologie

Bereits seit 2015 ist die Nachfrage nach Diesel-Fahrzeugen kontinuierlich eingebrochen. Der gute Ruf der Diesel-Technologie hat vor allem wegen des Abgasskandals enorm gelitten. Vor sieben Jahren kam nämlich heraus, dass viele Diesel-PKW die vorgeschriebenen Stickoxid-Grenzwerte nur auf dem Prüfstand einhalten. Im Normalbetrieb haben allein in Deutschland mehr als vier Millionen Fahrzeuge die Umwelt enorm verpestet.

Die betroffenen Automobile haben teilweise bereits stark an Wert verloren, wenn man ihre Gebrauchtwagenpreise mit denen von nicht-manipulierten Autos vergleicht. Zwar hat der jüngste Gebrauchtwagenboom diesen Preisverfall etwas eingedämmt. Doch die aktuellen Krisen sorgen sehr wahrscheinlich zu einer generellen Konsumzurückhaltung, während die Automobilhersteller ihre Neuwagenbestellungen immer schneller abarbeiten. Darunter werden wohl vor allem die Gebrauchtwagenpreise von Diesel-Fahrzeugen leiden.

Abgasskandal: Schadensersatzansprüche bestehen

Die Halter von manipulierten Autos können sich allerdings gegen den wirtschaftlichen Schaden, der ihnen entstanden ist, juristisch zur Wehr setzen. Schließlich konnten betroffene PKW-Besitzer zum Kaufzeitpunkt nicht wissen, dass ihr Auto eigentlich mangelbehaftet ist.

Die Halter von illegal manipulierten Fahrzeugen haben grundsätzlich die Möglichkeit, ihr Auto an den verantwortlichen Hersteller zurückzugeben. Im Gegenzug winkt eine finanzielle Entschädigung, die im Normalfall über dem aktuellen Gebrauchtwagenmarktwert des jeweiligen Fahrzeugs liegt. Alternativ ist es aber auch möglich, das manipulierte Fahrzeug zu behalten und eine Entschädigung in Höhe eines Teils des Kaufpreises durchzusetzen. Dadurch soll der Wertverlust, der durch den Abgasskandal entstanden ist, kompensiert werden.

Abgasskandal-Klagen sind in vielen Fällen ohne finanzielles Risiko möglich. Wer nicht rechtsschutzversichert ist, kann in der Regel auf die Dienste eines Prozesskostenfinanzierers zugreifen. Dieser übernimmt die vollen Verfahrenskosten und bezieht lediglich im Erfolgsfall einer Klage eine vorab definierte Provision.

Prüfen Sie jetzt Ihren Anspruch:
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]